Herzlich willkommen,

auf der Homepage des Fachbereiches Musik des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg e.V.Wir wünschen allen Interessierten, sowie Freunden und Gönnern der Feuerwehrmusik viel Spaß beim Besuch auf unserer Homepage.

News Feuerwehrmusik Baden-Württemberg

Seminar - Musikalische Früherziehung

Am Samstag, 09.10.2021, um 9:30 Uhr wurden wir im Saal der Feuerwehr Laupheim von Frau Karin Schuh vom gleichnamigen Musikverlag auf ihrem Akkordeon musikalisch begrüßt.

Uns Teilnehmer verwandelte Sie kurzum in 4- bis 5-jährige Kinder, was es besonders lustig und interessant machte. So konnten wir uns einiges von ihr abschauen im Umgang mit den Kindern. 

Anhand eines ihrer Lehrhefte, der "Musik Fantasie", zeigte Frau Schuh uns, wie man Kindern schon früh die Musik und vor allem auch die Noten spielerisch und nachhaltig näherbringen kann. Bei Klatsch, Sing und Tanzspielen wurde es keinem der Teilnehmer langweilig. Egal ob Blumen, Tiere oder dein Lieblingsessen, aus allem wurde auf einmal durch Bodypercussion ein richtiger Rhythmus.

Neben den zahlreichen Spielen und Aktionen hat die Musik Fantasie 1 + 2 das Ziel, dass Kinder innerhalb von zwei Jahren einfache Lieder am Glockenspiel lernen. Danach kann dann mit Blockflöte und Schlagwerk oder weiteren Instrumenten der Unterricht fortgeführt werden. 

Frau Schuh vermittelte die Inhalte mit viel Herz und Humor, so dass zu keiner Zeit Langeweile aufkam - und die Versorgung mit Butterbrezeln, Pizza und Kaffee und Kuchen durch den Spielmannszug der Feuerwehr Laupheim war topp. 

Rebecca Kerler
Spielmannszug Laupheim

 

Seminar Leiter*in einer Feuerwehrmusik - Onlinephase

Corona bringt auch bei uns Feuerwehrmusikern alles durcheinander. Waren wir es doch gewohnt immer nach Ostern Lehrgänge auf der LFS zu besuchen, so ist dies seit letztem Jahr nicht möglich. War 2020 noch unklar, was auf uns zukommt und deswegen „einfach mal ein Jahr aussetzten“, wurde für 2021 durch den Dialog zwischen der Landesausbildungsleiterin Sabine Feigenbaum und den Verantwortlichen der LFS beschlossen, den Lehrgang zum Leiter einer Feuerwehrmusik aufzusplitten und als Hybrid-Lehrgang stattfinden zu lassen, um nach dem Jahr des Aussetzens einen Ausbildungsstau zu verhindern.

Der erste Teil dieses Lehrgangs fand vom 05. – 07.03.2021 als Web-Seminar statt.

10 Teilnehmer*innen aus allen vier Regierungsbezirken des Landes beteiligten sich an dem Lehrgang und erfuhren was es bedeutet, einen Musikzug zu leiten. Alle Teilnehmer waren bereits in dieser Position tätig, ohne zu wissen, was alles dahintersteckt. Um dieses Wissen nachzuholen und dadurch auch die Zusammenarbeit mit der eigenen Feuerwehrführung verbessern zu können, wurde bei so manchem als Ziel definiert.

Obwohl es sich um einen Musiker-Lehrgang handelte wurde keine Musik gemacht, sondern die Verwaltungs-, Verbands-, Rechts- und Ausbildungs- bzw. Fortbildungsthemen gaben den Ton an.

Der zweite Teil mit Führungslehre wird dann, so Corona es zulässt, im Herbst auf der LFS in Präsenz stattfinden.

Markus Kramer vom Landesfeuerwehrverband brachte uns, nach einer kurzen Begrüßung durch die Landesausbildungsleiterin und Lehrgangsleiterin Sabine Feigenbaum, die Arbeit und Struktur des Landesfeuerwehrverbandes näher. Er beschrieb nicht nur die Arbeit und die Möglichkeiten des Verbandes, sondern auch welche Unterstützung wir bekommen können und worauf wir als Verantwortliche bei unserer Zusammenarbeit mit den Gremien der eigenen Feuerwehr zu achten haben. Der Einfluss der Satzung, so lernten wir, ist nicht zu vernachlässigen. Und das Wissen darüber in der Zusammenarbeit mit der Kommandantur eventuell hilfreich. Auch was wir als Veranstalter eines Festes in Richtung GEMA zu beachten haben, war sehr aufschlussreich.

Der Samstagvormittag stand ganz im Zeichen der Jugendfeuerwehr und Jugendarbeit. Die Jugendfeuerwehr hat, wie es der Name schon sagt, vornehmlich mit Jugendarbeit zu tun, während das Altersspektrum in der Musik sehr breit gefächert ist. Franziska Fliss brachte uns die Arbeit und die Lehrgänge des Fachbereichs, sowie die Möglichkeit des Zuschusswesens näher. Danach sensibilisierte Sie uns dafür, dass bei der Arbeit mit Jugendlichen andere Maßstäbe anzusetzen sind. Dies beginnt bei der Ansprache der Kinder oder Jugendlichen und geht über die Fragen: „Wie wichtig ist die Vorbildfunktion des Ausbilders? - Was muss der Leiter der Musik in Sachen Jugendschutz beachten? – Wie ist das mit der Aufsichtspflicht? …“ Im Grunde war vermutlich kaum einem Teilnehmer bewusst, wie groß die Verantwortung für diese Personengruppe ist und was man alles zu beachten hat.

Der Rat von Franziska, dass jede*r Leiter*in einer Feuerwehrmusik bzw. jeder der Jugendarbeit macht auch den Jugendleiter-Lehrgang absolvieren sollte, ist seit diesem Vortrag mehr als nachvollziehbar. Der Rest des Tages bestand aus Gruppenarbeit. Es ging um Planung und Durchführung von Veranstaltungen und Auftritten. Worauf habe ich als Verantwortlicher zu schauen, was darf ich nicht außer Acht lassen und was habe ich zu tun, wenn etwas passiert. Es war schon erstaunlich, was man bisher automatisch richtig gemacht hat, aber was man auch falsch machte und welche Folgen und Außenwirkung es haben kann. So manchem war die Verantwortung gar nicht bewusst

War der Samstag von praktischen Beispielen geprägt, so drehte sich der Sonntag wieder um Verwaltung und Lehrgänge. Nico Zimmermann, unser Landesstabführer, erläuterte die Arbeit des Arbeitskreis Musik, deren Unterstützung, die Notwendigkeit der Statistik. Frank Ratter, Gebietsleiter Wertungsspiel ging noch, gemeinsam mit Sabine auf die Lehrgänge ein und forderte auf, innerhalb der Züge die Musiker zur Teilnahme zu bewegen. Schließlich sollten wir heute schon daran denken, dass wir die Grundlage schaffen, um in 5, 10, 15 oder 20 Jahren an einen ausgebildeten Nachfolger übergeben zu können.

Der Tenor aller Teilnehmer*innen war, dass dieses Seminar trotz der Bildschirmpräsenz umfassend und absolut kurzweilig war. Ein herzlicher Dank gilt allen Referent*innen.

Uwe Ott
Spielmanns- und Fanfarenzug Mingolsheim

Seminar Leiter*in einer Feuerwehrmusik 2021 - Präsenzphase

Am 24. und 25. September 2021 fand nach 2,5 Jahren pandemiebedingter Pause ein Lehrgang der Feuerwehrmusik an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal statt.

Nachdem die erste Phase des Seminars für Leiter*innen einer Feuerwehrmusik im März als dreitägiger Online-Marathon abgehalten wurde, konnte die zweite Phase nun in Präsenz an der LFS stattfinden. Hierbei nahmen aus fast ganz Baden-Württemberg 10 Feuerwehrmusiker*innen teil, um sich zum Leiter einer Feuerwehr-Musikabteilung fortzubilden. Im ersten Teil standen die rechtlichen Vorschriften, die Verbandstätigkeiten auf Landesebene sowie Organisation der Abteilung Feuerwehrmusik im Vordergrund. Wir haben darüber bereits berichtet.

Am jetzigen Termin drehte sich alles um die Führungskompetenz, die durch das Team der Landesfeuerwehrschule nähergebracht wurde. Alle Teilnehmer waren ebenfalls froh und erleichtert darüber, dass dies, zwar unter Beachtung der gültigen 3G-Regeln, endlich wieder möglich war. Präsenzveranstaltungen sind wichtig, denn auf diesem Wege entstehen Gespräche, Diskussionen und vor allem Netzwerke, die die Basis für eine übergreifende Zusammenarbeit der Züge bilden.

Themenschwerpunkte lagen bei Kommunikation, Aufgabenstrukturierung, Verantwortung der Führungskraft, Erkennen und Beurteilen von Konflikten und mögliche Reaktionsmöglichkeiten darauf. Dabei erfuhren wir, dass es bereits eine Vielzahl von wissenschaftlichen Studien und Veröffentlichungen gibt. Namen wie “Schulz von Thun, Paul Watzlawick“ machten die Runde und was für den DLK-Maschinisten die HAUS-Regel ist, ist in der Führungslehre u. a. die SMART-Regel. Was sich so trocken anhört wurde uns sehr lebendig und erfrischend durch die Lehrgangsleiterin Nicole Giesa und ihrem Kollegen Jochen Schutz nahegebracht.

Die praktischen Übungen zeigten uns, dass eine Führungskraft so manches mal um die Ecke denken muss und auch den Standpunkt bzw. die Sichtweise ändern muss, um die Lösung eines Problems/einer Aufgabe zu finden, ohne seine Linie und seine Berechenbarkeit zu verlieren. Ein Spagat, der in der Zukunft vermutlich nicht immer einfach ist. Natürlich bekamen wir auch die Lehrgangsunterlagen auch nochmals zum Nachschlagen.

Vielen Dank an alle Referenten und Ausbilder für die Durchführung und den Zeiteinsatz, denn dadurch wurde den 10 Teilnehmer*innen ermöglicht, den ersten Hybrid-Lehrgang der Feuerwehrmusik in Baden-Württemberg abzuschließen. Einen herzlichen Dank auch an die Landesausbildungsleiterin und das Team des Arbeitskreis Musik, die mit der Entscheidung zur Durchführung des Lehrgangs in dieser Form Neuland betreten und Mut bewiesen haben. Motiviert dadurch, dem während der Pandemie aufgelaufenen Ausbildungsstau entgegenzutreten.

Uwe Ott

FF Bad Schönborn, Abt. Mingolsheim

 

Copyright ©2002-2021 Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg e.V. Fachbereich Musik
Zum Seitenanfang