TPL_OFFCANVAS_EMPTY_ERROR
info@feuerwehrmusik-bw.de Mo-Fr: 10.00 - 18.00

Landesausbildung

Innerhalb der Feuerwehrmusik Baden-Württemberg wurde der Ausbildung schon immer ein hoher Stellenwert gesetzt. In den Bezirken wie auch in den Landkreisen finden zentral immer wieder Lehrgänge in den Bereichen der D- Lehrgänge (D1-D3) statt.

Besonderheit im Ausbildungswesen des Landesfeuerwehrmusik Baden-Württemberg ist der jährlich stattfindende Osterlehrgang an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal. Eine ganze Woche steht die Feuerwehrschule ganz im Zeichen der Feuerwehrmusik. Hierbei werden Führungslehrgänge (Leiter der Musikabteilung, Stabführer, Ausbilder) aber auch bedarfsorientierte Seminare (Musikalische Früherziehung etc.) angeboten.

.

 


 

Landesausbildungsleiterin

Kontaktdaten:

Landesausbildungsleiterin

Sabine Feigenbaum

Am Berg 4

71686 Remseck am Neckar

Fon: +49 7146/281026

Mobil: 0172/4171122

 

Email: feigenbaum (at) feuerwehrmusik-bw.de

 

 

    Von 2. bis 5. April 2024 fand der traditionelle Osterlehrgang der Feuerwehrmusik an der Landesfeuerwehrschule statt. In diesem Jahr konnten folgende Weiterbildungen angeboten werden:

    • Stabführer/in Teil 1 (9 Teilnehmende)
    • Leiter/in einer Feuerwehrmusik (14 Teilnehmende)
    • Instrumentallehrgang (32 Teilnehmende)

    Im “Stabführer Teil 1“ werden musikalische Leitungen von Feuerwehrmusiken an das Taktieren mit dem kleinen und großen Stab herangeführt. Die Arbeit mit dem Orchester aber vor allem die theoretische Vorbereitung, Führungskompetenz, Probenmethodik etc. wurden behandelt.

    Die Instrumentalisten unterstützen einerseits die Stabführer Teil 1 als Orchester, zum anderen wurden in diesem Jahr neue Referenzstücke für die Feuerwehrmusik Baden-Württemberg ausprobiert.

    Über den Lehrgang “Leiter/in einer Feuerwehrmusik“ berichtet der neue Landesausbildungsleiter der Feuerwehrmusik BW Louis Jourdan:

    Bericht LeiterIn einer Feuerwehrmusik

    Um die Feuerwehrmusik in Baden-Württemberg lebendig zu halten, werden Führungskräfte benötigt. Diese kümmern sich um die organisatorische Leitung der einzelnen Musikzüge und stellen einen wichtigen Teil der Verbandsarbeit auf Bezirks- und Landesebene dar. Es werden immer wieder neue, junge Führungskräfte gesucht, die diese Arbeit engagiert weiterführen und auch dabei helfen, die Feuerwehrmusik zukunftsfähig zu gestalten.

    Deshalb ist es sehr erfreulich, dass sich beim alljährlichen Osterlehrgang an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal 14 Musikerinnen und Musiker zusammengefunden haben, um am Lehrgang „LeiterIn einer Feuerwehrmusik“ teilzunehmen. Trotz eines relativ jungen Altersdurchschnitts waren viele der Teilnehmenden schon lange in der Feuerwehrmusik und vereinzelt auch bereits in Führungspositionen aktiv. So war es auch immer ein wichtiger Bestandteil der gemeinsamen Woche, Erfahrungen und Probleme auszutauschen und an Lösungen zu arbeiten.

    Nach der Anreise und Begrüßung am Dienstagvormittag ging es gleich in den ersten Programmpunkt des Tages: Die gegenseitige Vorstellung. Mit dabei waren die erfahrenen AKM-Mitglieder Sabine Feigenbaum und Frank Ratter, welche auch die restlichen Unterrichtsblöcke Tages gestalteten. So war ein wichtiger Punkt, neben den Hauptaufgaben der Leitung einer Feuerwehrmusik, die Mitgliedergewinnung. Dazu gehören vor allem die Öffentlichkeitsarbeit, Werbung und Gestaltung des eigenen Zuges. Wichtig für die Gemeinschaft innerhalb von Musikgruppen sind gemeinsame Ausflüge, weshalb der letzte Unterrichtsblock des Tages damit verbracht wurde, in drei Gruppen verschieden fiktive Szenarien zu behandeln: So haben wir eine Wanderung zur Besenwirtschaft, einen Auftritt bei einem befreundeten Verein sowie einen Inlineskate-Ausflug zur Eisdiele geplant und dabei gelernt, auf was man für eine erfolgreichen Durchführung solcher Aktionen alles achten muss.

    Der zweite Tag war von Führungskompetenz geprägt. In vier Unterrichtblöcken wurde gelernt, was eine gute Führungskraft ausmacht, wann man welche Führungsstile am besten einsetzt und wie man gutes Feedback gibt. Auch das Konfliktmanagement, als wichtiger Teil der Führung, wurde intensiv behandelt. Nicht zuletzt war es auch wichtig, zu lernen, wie man selbst mit Stress und belastenden Situationen klarkommt. Der theoretische Unterricht wurde dabei oft durch kreative Spiele und Gruppenarbeiten aufgelockert, sodass die gelernten Fähigkeiten gleich gefestigt werden konnten.

    Die Verbandsarbeit im Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg stand im Zentrum des dritten Tages des Osterlehrgangs. Als Gäste durften wir Michael Schladt (Bildungsreferent im Jugendbüro), Gerd Zimmermann (Geschäftsführer des Landesfeuerwehrverbandes BW) und Nico Zimmermann (Landesstabführer) begrüßen. Uns wurde die Organisationsstruktur und Aufgaben der Jugendfeuerwehr, des Landesfeuerwehrverbandes und der Feuerwehrmusik gezeigt und verdeutlicht, welche Vorteile des Verbands für uns existieren. Immer dabei waren auch nützliche Tipps und Themen, die beachtet werden müssen, um unsere Arbeit in den eigenen Zügen problemloser und effektiver zu gestalten.

    Abends war noch Zeit, die gemeinsame Orchesterprobe zu besuchen, bevor es zum geselligen Beisammensein am Kameradschaftsabend ging.

    Nach einem Rückblick auf die vergangene Woche und einer Feedback-Runde ging es am letzten Tag des Osterlehrgangs bei bestem Wetter zum „Hofbalett“, der gemeinsamen Marschprobe mit allen teilnehmenden Musikerinnen und Musikern. Schließlich klang die Woche mit Gruppenfotos, einer gemeinsamen Verabschiedung und einem letzten Mittagessen gemütlich aus.

    Ein besonderer Lehrgangsbesucher darf nicht vergessen werden: Der acht Monate alte Anton konnte seine Mutter den gesamten Aufenthalt lang begleiten und heiterte oft die Stimmung im Lehrgangsalltag auf. Ein besonderer Dank gilt hierbei der Landesfeuerwehrschule, die es ermöglicht, dass auch Mütter mit Säuglingen teilnehmen können.

    Alles in allem war der Lehrgang „LeiterIn einer Feuerwehrmusik“ ein voller Erfolg. Alle 14 Teilnehmenden konnten den Lehrgang erfolgreich abschließen. Durch die Kombination von gelernten Theorie- und Praxisinhalten fühlen wir uns jetzt besser auf Leitungspositionen mit verantwortungsvollen Aufgaben vorbereitet und können unseren Beitrag zum Fortbestand der Feuerwehrmusik leisten.

    Januar/Februar           D1-Lehrgang RB Freiburg in Köndringen
    2024                           für Blasorchester

    02.03.2024                 Bodypercussion-Workshop mit
                                       Andreas Horwath in Horb am Neckar

    16.03.2024                 Instrumentalseminare in Leinfelden-Echterdingen
    - Flötenworkshop mit Nicolas Köb
    - Fanfarenworkshop mit Stefan Mack
    - Samba Workshop mit Johannes Beuter

    02.04. –                      Osterlehrgang Landesfeuerwehrschule mit
    05.04.2024                 Stabführer/in Teil 1, Leiter einer Feuerwehrmusik,
                                       Instrumentallehrgang

    10.04.2024 +              Transpositions-Workshop mit Dirk Mattes
    05.05.2024                 1.
    Termin online, 2. Termin Präsenz

    Juni/Juli 2024             D-Lehrgänge Ortenaukreis

    27.09. -                       Seminar Stabführung an der LFS
    28.09.2024                 Auffrischung und Vertiefung mit Daniel Ratter

    Die Seminare und Lehrgänge werden durch die Feuerwehrmusik Baden-Württemberg veröffentlicht und ausgeschrieben.

    Am 24. und 25. September 2021 fand nach 2,5 Jahren pandemiebedingter Pause ein Lehrgang der Feuerwehrmusik an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal statt.

    Nachdem die erste Phase des Seminars für Leiter*innen einer Feuerwehrmusik im März als dreitägiger Online-Marathon abgehalten wurde, konnte die zweite Phase nun in Präsenz an der LFS stattfinden. Hierbei nahmen aus fast ganz Baden-Württemberg 10 Feuerwehrmusiker*innen teil, um sich zum Leiter einer Feuerwehr-Musikabteilung fortzubilden. Im ersten Teil standen die rechtlichen Vorschriften, die Verbandstätigkeiten auf Landesebene sowie Organisation der Abteilung Feuerwehrmusik im Vordergrund. Wir haben darüber bereits berichtet.

    Am jetzigen Termin drehte sich alles um die Führungskompetenz, die durch das Team der Landesfeuerwehrschule nähergebracht wurde. Alle Teilnehmer waren ebenfalls froh und erleichtert darüber, dass dies, zwar unter Beachtung der gültigen 3G-Regeln, endlich wieder möglich war. Präsenzveranstaltungen sind wichtig, denn auf diesem Wege entstehen Gespräche, Diskussionen und vor allem Netzwerke, die die Basis für eine übergreifende Zusammenarbeit der Züge bilden.

    Themenschwerpunkte lagen bei Kommunikation, Aufgabenstrukturierung, Verantwortung der Führungskraft, Erkennen und Beurteilen von Konflikten und mögliche Reaktionsmöglichkeiten darauf. Dabei erfuhren wir, dass es bereits eine Vielzahl von wissenschaftlichen Studien und Veröffentlichungen gibt. Namen wie “Schulz von Thun, Paul Watzlawick“ machten die Runde und was für den DLK-Maschinisten die HAUS-Regel ist, ist in der Führungslehre u. a. die SMART-Regel. Was sich so trocken anhört wurde uns sehr lebendig und erfrischend durch die Lehrgangsleiterin Nicole Giesa und ihrem Kollegen Jochen Schutz nahegebracht.

    Die praktischen Übungen zeigten uns, dass eine Führungskraft so manches mal um die Ecke denken muss und auch den Standpunkt bzw. die Sichtweise ändern muss, um die Lösung eines Problems/einer Aufgabe zu finden, ohne seine Linie und seine Berechenbarkeit zu verlieren. Ein Spagat, der in der Zukunft vermutlich nicht immer einfach ist. Natürlich bekamen wir auch die Lehrgangsunterlagen auch nochmals zum Nachschlagen.

    Vielen Dank an alle Referenten und Ausbilder für die Durchführung und den Zeiteinsatz, denn dadurch wurde den 10 Teilnehmer*innen ermöglicht, den ersten Hybrid-Lehrgang der Feuerwehrmusik in Baden-Württemberg abzuschließen. Einen herzlichen Dank auch an die Landesausbildungsleiterin und das Team des Arbeitskreis Musik, die mit der Entscheidung zur Durchführung des Lehrgangs in dieser Form Neuland betreten und Mut bewiesen haben. Motiviert dadurch, dem während der Pandemie aufgelaufenen Ausbildungsstau entgegenzutreten.

    Uwe Ott

    FF Bad Schönborn, Abt. Mingolsheim

     

    Von 3. bis 6. April 2018 konnte die Feuerwehrmusik Baden-Württemberg an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal ein Seminar für Leiter einer Feuerwehrmusik bzw. Musikgruppe sowie einen Instrumentallehrgang für Spielmanns- und Fanfarenzug anbieten. 

    Im Seminar Leiter/in einer Feuerwehrmusik/Musikgruppe steht die Organisation der Gruppe im Vordergrund. Musikgruppen bestehen aus Jugendlichen, die noch in der Musikausbildung sind sowie dem Orchester, in dem Musiker/innen vom jugendlichen bis hin zum Seniorenalter zusammen musizieren. Oft eine Gradwanderung für die Organisation von Proben, Auftritten, Ausflügen etc. Die Verwaltung des Orchesters, die Zusammenarbeit mit dem Kommandanten, Verbänden etc. Die Führung der Gruppe als Verwaltungsorgan. Eine Vielfältige Aufgabe im Ehrenamt, zu denen in diesem Seminar viele Informationen und Tipps von den Ausbildern Nadine Krenz/LFS, Andreas Huber/Feuerwehrmusik BW, Frank Ratter/Feuerwehrmusik BW sowie Markus Kramer/Landesfeuerwehrverband BW weitergegeben wurden.

    Die 13 Teilnehmer/innen bildeten in der Lehrgangszeit ein super Team, das es sich nicht nehmen ließ, selbst auch etwas Musik zu machen. Auch über den Lehrgang hinaus werden sich hier die Kontakte sicher vertiefen und so das Netzwerk Feuerwehrmusik weiter ausgebaut. 

    Die 26 Teilnehmer/innen am Instrumentallehrgang konnten sich in diesem Jahr voll und ganz der Technik und dem Einstudieren neuer Literatur widmen, da der Ausbilderlehrgang mangels Anmeldungen abgesagt wurde. Ansonsten wären die Instrumentalisten auch für die Ausbilder/innen als Schüler zur Verfügung gestanden. Neben den Registerproben mit den Ausbildern Johannes Beuter, Dirk Mattes, Bettina Missale und Steffen Wardemann, in denen an Technik und Intonation gefeilt werden konnte, wurde das Zusammenspiel im Orchester geprobt. Das in der kurzen Zeit von 2 Tagen Erlernte konnte in einem kurzen Konzert am Donnerstag Abend den Leitern der Feuerwehrmusik sowie anderen interessierten Feuerwehrleuten, die gerade zur Ausbildung an der LFS waren, dargeboten werden. Und sicher hatte auch noch nach dem Lehrgang jeder Instrumentalist einen Ohrwurm: Es galoppierte die "Kurpfälzer Jagdgeschichte" durch den Kopf.

    Wir freuen uns über die Möglichkeit, die Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal durchführen zu können und so die Ausbildung mit Profis sowie erfahrenen Feuerwehrleuten anbieten zu können. Der nächste Osterlehrgang findet von 23. bis 26. April 2019 statt. 

    Nachdem zum 1. August 2017 die neuen Kriterien für den E- und die D-Lehrgänge innerhalb der Feuerwehrmusik Baden-Württemberg veröffentlicht wurden fanden im Herbst zwei D1*-Lehrgänge sowie je ein D2*- und D3*-Lehrgang statt.

    Die beiden D1-Lehrgänge wurden im Bodenseekreis sowie im Regierungsbezirk Karlsruhe durchgeführt. Neu war hier für die Ausbilder auch das Thema Gehörbildung und Rhythmik. Jedoch stellte sich heraus, dass die Teilnehmer/innen diesen Bereich sehr gut aufnahmen. Auch die Theorie- und Praxisinhalte wurden sehr gut vermittelt und so bestanden im Bodenseekreis alle 16 angetretenen Prüflinge die Prüfungen. Im Bezirk Karlsruhe bestanden 14 der angetretenen 18 Prüflinge die Leistungsprüfungen.

    Der ausgeschriebene D2- und D3-Lehrgang in Heidenheim konnte leider mangels Beteiligung nicht in vollem Maße durchgeführt werden. So mussten sich die Teilnehmer/innen im Selbststudium und in der eigenen Musikgruppe vorbereiten. Lediglich ein Lernsamstag wurde angeboten, bei dem Rhythmus- und Melodiediktat sowie die Praxis beübt wurden.

    Zur Theorieprüfung am 02.12.2017 in Giengen traten zwei D2-Teilnehmerinnen sowie acht D3-Teilnehmer/innen an. Leider schaffte ein Teilnehmer die D3-Theorie nicht. Die Praxisprüfungen bestanden alle angetretenen Teilnehmer/innen. Eine weitere D3-Prüfung sowie D2-Praxisprüfung finden im Februar 2018 statt.

    Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der D-Lehrgänge und wünschen ihnen weiterhin viel Freude beim Musizieren und an der Kameradschaft ihrer Feuerwehrmusik.

    *D1-Lehrgang =    Prüfung der Grundkenntnisse am Instrument und der Theorie (Grundausbildung)
    *D2-Lehrgang =    
    Verbesserung der musikalischen Kenntnisse sowie in Praxis und Theorie
    *D3-Lehrgang =    höchster musikalischer Lehrgang am eigenen Instrument sowie weiterführende Musiktheorie

     

     

    Seite 1 von 3